Sozialdemokraten wählen neuen Ortsvorstand

Veröffentlicht am 15.02.2013 in Ortsverein

Auf dem Foto v.l.n.r.: Tobias Schulz, Thorsten Wessels, SPD-Uckermark-Chef Frank Bretsch, Sebastian Tattenberg, Gottfrie

Auf der monatlichen Ortsvereinsversammlung am Donnerstagabend wählten die Mitglieder der Templiner SPD turnusgemäß einen neuen Vorstand. Nachdem Wolfgang Seyfried (59) als Vorsitzender eine Rückschau auf die vergangenen zwei Jahre gab, wurde er von den Mitgliedern erneut zur Wahl vorgeschlagen und anschließend einstimmig in seiner Funktion bestätigt.

Templin. Der stellvertretende Vorsitzende, Christian Hartphiel (35) wurde ebenfalls wiedergewählt. Erstmals stellte sich der Templiner Thorsten Wessels zur Wahl. Dem 45jährigen Diplom-Sparkassenbetriebswirt wurde die Funktion des 2. stellvertretenden Vorsitzenden übertragen. Hanni Paesler, bereits seit vielen Jahren als Kassiererin des Ortsvereins tätig, bekam in krankheitsbedingter Abwesenheit mit der vollen Stimmenzahl erneut das Vertrauen als „Wächterin über die Finanzen“ ausgesprochen. Sebastian Tattenberg (34) und Gottfried Kerner (60) werden künftig als Beisitzer im neuen Vorstand mitarbeiten. Der 25jährige Politikwissenschaftler Tobias Schulz rückt ebenfalls als Beisitzer in die Führungsmannschaft. „Es ist wieder ein guter Generationenmix gelungen.“, wie Christian Hartphiel erfreut feststellte. Zu den ersten Gratulanten gehörten Frank Bretsch, Vorsitzender des SPD-Unterbezirkes Uckermark und der Bundestagskandidat Stefan Zierke. Der SPD-Ortsverein der Kurstadt zählt zu den größten im Unterbezirk Uckermark, wie Geschäftsführer Olaf Theiß mitteilte.

 

SPD Aktuell

Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von websozis.info