Templiner SPD wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 06.05.2019 in Ortsverein

Der neu gewählte Vorstand

Im März wählte der Ortsverein seinen neuen Vorstand.

(v.l.n.r.) Dr. Günther Keil, Sebastian Tattenberg, Melanie Winkler, Christoph Herfurth, Andrea Kokot, David M. Walsh, Christian Hartphiel und Martin Stransky.

Nach zweijähriger Amtszeit wählten die Mitglieder des SPD- Ortsvereins turnusmäßig im März ihren Vorstand neu. Die Sozialdemokratische Partei zählt in der Kurstadt gegenwärtig 43 Mitglieder.Der Ortsverein wird im Herbst auf sein 30-jähriges Bestehen zurückblicken. Mehr als 23 Jahre war Hanni Paesler als Kassenwartin für die Finanzen verantwortlich. Nun wollte Sie gern an ein jüngeres Mitglied übergeben. Melanie Winkler wurde als ihre Nachfolgerin gewählt. Die Steuerberaterin und junge Mutter wurde erst vor Kurzem als neues Mitglied der Templiner SPD-Familie begrüßt und von der SPD Uckermark als Kreistagskandidatin nominiert. Bisher war sie als Sachkundige Einwohnerin im Finanzausschuss der Stadt Templin tätig. Einstimmig wiedergewählt wurde Ortsvereinsvorsitzende Christian Hartphiel. Der 41-jährige führte in den zurückliegenden zwei Jahren bereits die Templiner SPD und war seit 2014 auch SPD Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung sowie Kreistagsabgeordneter für den Wahlkreis 4. Er wird wieder für den Kreistag und für die SVV auf Listenplatz 1 kandidieren. Die SPD- Mitglieder entschieden sich für zwei stellv. Vorsitzende. Der Kurstadtkoordinator Sebastian Tattenberg wurde in dieser Funktion wiedergewählt. Auch er wird wieder zur Kreistagswahl antreten. Der zweite Stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende wird Dr. Günther Keil sein. Der 65-jährige Virologe arbeitete viele Jahre am Friedreich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems bei Greifswald in der Tierseuchenforschung. In seinem Ruhestand möchte er sich mehr Zeit nehmen, um sich ehrenamtlich in Templin und für den SPD-Ortsverein zu engagieren. In den SPD-Vorstand wurden außerdem Christoph Herfurth (35) aus dem Ortsteil Ahrensdorf und Martin Stransky (28) aus dem Ortsteil Groß Dölln gewählt. Christoph Herfurth arbeitet in der Kreisverwaltung Uckermark. Martin Stransky als Teichfachberater für ein Gartencenter. Auch der Obergerichtsvollzieher am Amtsgericht Prenzlau David Michael Walsh (46), gehört wieder dem neuen Vorstand an. Alle drei Sozialdemokraten kandidieren ebenfalls für die Stadtabgeordnetenversammlung. Die zweite Frau im Führungsteam des Ortsvereins wird Andrea Kokot sein, die in diesem Monat, nach 24 Jahren ihre Stadtverordnetentätigkeit beendet. Ihren SPD-Kollegen möchte Sie aber weiterhin mit Rat und Erfahrung zur Seite stehen.

 

SPD Aktuell

SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Dirk Wiese (SPD) zu Extremismus-Studie bei Polizei
Horst Seehofer muss sich endlich bewegen Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus in der Polizei zu initiieren, ist zu begrüßen.  Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Wiese, zur Extremismus-Studie bei der Polizei: „Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus

Ein Service von websozis.info