Wir trauern um Günther Keil

Veröffentlicht am 23.02.2020 in Ortsverein

Dr. Günther Keil (1953 - 2020)

In tiefer Trauer und großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Günther Keil, der vor wenigen Tagen mitten aus dem Leben gerissen wurde. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner lieben Frau und seiner Familie.

Günther wurde 1953 in Großenhain bei Dresden geboren und ist in Singen am Hohentwiel aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er in Konstanz Biologie und promovierte anschließend in Erlangen über krebserregende Viren. 1981 wurde er Laborleiter im Friedrich-Loeffler-Institut in Tübingen, von wo er 1995 an den Standort auf der Insel Riems bei Greifswald wechselte. Dort wurde er zum Direktor und Professor und stellvertretenden Leiter des Instituts für molekulare Virologie und Zellbiologie ernannt. Bis Oktober 2017 arbeitete er an der molekularbiologischen Analyse viraler Tierseuchenerreger und der Entwicklung von Impfstoffen zu deren Bekämpfung – zuletzt gegen das Virus der afrikanischen Schweinepest. Während seines Berufslebens war er an der Ausbildung von Laboranten beteiligt und hat eine Vielzahl von Naturwissenschaftlern und Tierärzten zu einem akademischen Grad geführt.
Günther und seine Frau kamen 2005 nach Templin, ab 2008 wohnten beide hier hauptwohnsitzlich. Bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst pendelten er und seine Frau wöchentlich zwischen dem Arbeitsort auf der Ostsee-Insel Riems und der neuen Heimatstadt. Damals begann er bereits, sich ehrenamtlich in Templin zu engagieren. Er unterstützte unter anderem den Förderverein des Kirchlein im Grünen in Alt Placht. Günther war seit 1976 Mitglied der SPD und so wechselte er vor einigen Jahren dann in unseren Templiner SPD-Ortsverein, wenig später wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Ab 2018 hatte er dann auch mehr Zeit, sich in unserer Region noch stärker zu engagieren. So unterstützte er den Kunstverein und den Templiner Seniorenklub sowie das Netzwerk Gesunde Kinder, außerdem wurde er Mitglied des Seniorenbeirates und ehrenamtlicher Schöffe am Jugendgericht Prenzlau. Eigentlich sollte er in dieser Woche als Sachkundiger Einwohner in den Regionalentwicklungsausschuss des Uckermärkischen Kreistages berufen werden. Dort hätte er, wie auch an anderen Stellen, sein umfangreiches Wissen und seinen großen Erfahrungsschatz und Sachverstand einbringen können. Nun aber hinterlässt Günther eine große Lücke. Wir werden sein Engagement in der Stadt Templin
und seinen warmherzigen hilfsbereiten Einsatz für seine Mitmenschen in unseren Erinnerungen behalten. Seine fröhliche, freundliche Art wird uns sehr fehlen. Leider war unsere gemeinsame Zeit viel zu kurz. Lieber Günther, hab vielen Dank für alles! Es war uns eine Ehre.

 

SPD Aktuell

Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von websozis.info